Fotoausstellung im Rahmen des Symposiums
zur Hl.Klara, Graz 12-13-Nov. 2010

Symposium (Quelle: Franziskanerkloster Graz)

(Ausstellung Graz: Bilder)(Franziskuskalender 2012: Bericht)

Am 12. und 13. November stand die heilige Klara von Assisi im Franziskanerkloster Graz im Mittelpunkt des Symposiums "Lebendiger Spiegel des Lichtes: Klara von Assisi", geleitet durch P.Dr.Paul Zahner OFM aus Graz.
"Schattenfrau und Lichtgestalt" nannte sie Dr. Martina Kreidler-Kos, eine der ausgewiesenen Experten zur Klara-Forschung, die die Heilige von Assisi zwischen Bettelarmut und Beziehungsreichtum ansiedelte. Dass es wahre Schätze in der Bibliothek des Franziskanerklosters Graz gibt, stellte P.Mag. Irenäus Toczydlowski OFM aus Graz unter Beweis, indem er die Liturgie zum Fest der hl. Klara eindrucksvoll präsentierte. Das in diesem Zusammenhang neu erschienene Buch aus der Werkstatt Franziskanische Forschung "Die heilige Klara in Kult und Liturgie", Leonhard Lehmann OFMCap und Johannes Schneider OFM, konnte nebst vielen anderen Werken am Bächertisch erworben werden.
Die Choralschola des Institutes für Kirchenmusik und Orgel der Universität Graz unter Leitung von Prof. Franz Karl Prassl bereitete am Abend sinnlichsten Hörgenuss als Höhepunkt des ersten Tages in der Klosterkirche mit den Klara-Gesängen. Die neue Gregorianik-CD des Offiziums und der Messe der hl. Klara wurde erstmalig vorgestellt.
Mitten in Graz gab es vom 17. bis ins 18. Jahrhundert in unmittelbarer Nachbarschaft zum Franziskanerkloster ein beeindruckendes Klarissenkloster mit wechselhafter Geschichte, die P.Dr. Paul Zahner OFM eindrucksvoll und bildhaft darstellte.
Das Bedürfnis nach Spiritualität steigt nicht nur beim Gottsuchenden Menschen stetig an. Konzepte weiblicher Spiritualität im 13. Jahrhundert und heute präsentierte Prof. DDr. Theresia Heimerl, Universität Graz. Das Leben der hl. Klara im frühen San Damiano, ihre Klausur und ihre Regeln, die spannungsvolle Gründungsgeschichte der Klarissen im Licht der neuesten Forschung, sowie Klaras Spuren nördlich der Alpen, Themen, die Br. Dr. Niklaus Kuster OFMCap aus der Schweiz und P.Dr. Johannes Schneider OFM aus Salzburg aufarbeiteten.
Dass die hl. Klara auch in Predigten, u.a. des Berthold von Regensburg, im Mittelpunkt stand, erforschte P. Mag. Oliver Ruggenthaler OFM aus Salzburg in seinem Referat. Ein abschliessendes Podiumsgespräch, das, wie alle Vorträge, von Radio Maria live übertragen wurde, rundete das vielfältige Symposium zusammenfassend ab.
Der Beitrag zur visuellen Spiritualität kam von Sabine Zgraggen-Weiss aus der Schweiz mit sieben Bildfotographien einer jungen Frau in der Betrachtung zur hl. Klara von Assisi, unterlegt mit Texten Klaras. Musikalische Spiritualität die Klara-Vesper am Abschlussabend des Symposiums und die sonntägliche Eucharistiefeier mit Weihbischof Dr. Franz Lackner OFM liessen die strahlende Lichtgestalt der hl. Klara auch im Heute mehr denn je aufleuchten.
Bericht: Claudia Elisabeth Frieser
Quelle: Franziskanerkloster Graz